Read Nicht im Traum: Das Traumexperiment by Matthias Schmitt Online

nicht-im-traum-das-traumexperiment

Die italienische Wissenschaftlerin Giulia Tomasino lebt alleine mit Ihrer Tochter in Paris, ihr Geliebter Ben Betterfeld ist seit nunmehr ber zwei Jahren spurlos verschwunden Als sie dem Erfolgsautor Mark Malmstrm begegnet, beginnen fr Giulia erneut turbulente Tage Gemeinsam mit Marks attraktiver Haushlterin Rapha und der Hackerin Lisbeth beginnt Giulia, Marks mysteriser Vergangenheit auf die Spur zu kommen Haben die ominsen Traumsender wieder ihre Finger im Spiel Es beginnt ein riskanter Wettlauf mit der Zeit, denn die Traumsender haben nur ein Ziel Ihre geheimen Gehirnexperimente zu Ende zu bringen Der Countdown luft....

Title : Nicht im Traum: Das Traumexperiment
Author :
Rating :
ISBN : B07D914FN7
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : SWB Media Publishing 23 Mai 2018
Number of Pages : 409 Pages
File Size : 798 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Nicht im Traum: Das Traumexperiment Reviews

  • taniasimon
    2019-05-17 14:59

    Nun sind wir in Teil 3 der spannenden Geschichte um Ben und Giulia angekommen.Auch in diesem Teil ist die persönliche Liebesgeschichte der beiden der Rahmen für den Thriller, den wir hier miterleben dürfen.Wie schon in den beiden vorherigen Bänden mit sehr aktuellem Bezug zu den Themen Überwachung und Manipulation der Menschen durch staatliche oder andere Organisationen.In diesem Teil fühlte ich mich einige Male an "1984" von George Orwell erinnert.Allerdings mit der Hoffnung auf ein deutlich positiveres Finale.Ich empfehle, die beiden vorherigen Teile vorab zu lesen.Ein rundum gelungener sehr spannender Roman.Ich freue mich auf eine Fortsetzung.

  • Amazon Kunde
    2019-05-10 10:48

    Zum Lesen.

  • Jella_S
    2019-05-14 14:48

    ‚Nicht im Traum‘ hätte ich gedacht, dass ein Fortsetzungswerk mich so überraschen kann. Die große Neugier, wie es mit der Ausnahmefrau Giulia und ihrem Geliebten Ben nach den beiden ersten Bänden „Wie im Traum“ und „Aus der Traum?“ von Matthias Schmitt weitergeht. Erneut findet diese außergewöhnliche Liebesgeschichte an Originalschauplätzen statt. Getrennt von ihrem Ben bestreitet die nun mittlerweile promovierte Wissenschaftlerin Giulia mit ihrer kleinen Tochter den Alltag in Paris. Ihre Familie lebt in Rom, wichtige Freunde, die sie aus der Zeit mit Ben kennt, geben ihr Halt. Giulias temperamentvollem Naturell entgegensprechend, und ganz im Sinne der Sicherheit ihrer Tochter, verhält sie sich ruhig gegenüber „jenen“, die ihr und Ben so viel angetan haben. Weiß sie doch, dass die Hackerin Lisbeth weiter fieberhaft nach den ominösen Traumsendern und Ben sucht.Als der erfolgreiche und versnobte Schriftsteller Mark Malmström mitten in Paris als Giulias Ben eindeutig ‚wiedererkannt‘ wird, dieser sich jedoch an nichts erinnern kann, gibt es für Giulia plötzlich nur eine Option, ihren Ben zurückzugewinnen. Zwischen Hoffnungsschimmer und vernunftgeprägten Kompromissgedanken kämpft Giulia einen ungleichen Kampf, denn schnell wird klar, dass sie und Mark Puzzleteile sind, eingebettet in einem allumfassenden Experiment einer mächtigen Geheimorganisation.Eindrücklich und liebenswert wird die Entwicklung der besonderen Beziehung zwischen Giulia und Mark geschildert. Ebenso die allmählich sich aufrollenden Hintergründe von Bens gesteuerter Transformation in Mark Malmström.Ist eine Retransformation zurück in Ben überhaupt möglich? Kann sich Giulias Wunsch von einem normalen Familienleben jemals erfüllen? Wie wird Ben auf seine Tochter reagieren? Herzergreifend und mitfühlend der Showdown, Giulias grenzenlose Liebe und die bittere Erkenntnis, dass auch sie auf fremde Hilfe angewiesen ist.Man kann sich die vom Autor intelligent skizzierten Zukunftsvisionen als Abbild unserer Zeit durchaus vorstellen, die Nähe zur Realität einer totalitären und manipulativen Überwachungs- und Vernetzungsgesellschaft stimmen nachdenklich. Matthias Schmitt lässt die Leserinnen und Leser mit dem unbändigen Wunsch zurück, dass das Gute doch stets siegen sollte und zieht gekonnt die Verknüpfung zum vierten Band der Reihe, welcher im kommenden Jahr erscheinen soll.Tatsächlich erfüllt der dritte Band des ‚Traumexperiments‘ die im Vorfeld gemachten hohen Erwartungen. Erneut bringt die innovative und amüsante Erzählweise des Autors frischen Wind auf den Buchmarkt. Wir alle dürfen uns nun wahrlich über diesen gelungenen und spannenden Fortsetzungsroman freuen.

  • Bruno Legrand
    2019-04-28 09:52

    Da sind sie also wieder: Giulia und Ben, Miss.Tic und Julien, Lisbeth, die Hackerin, Mamà und Papà, kurz das ganze dem Leser liebgewordene Personal der ersten beiden Bände der "Traumreihe" von Matthias Schmitt. Und selbstredend sind "sie" auch wieder mit dabei, die ominösen Traumsender, die natürlich auch für Bens dramatisches und spurloses Verschwinden am Ende von Band 2 verantwortlich zeichnen. Darüberhinaus macht der Leser Bekanntschaft mit einer promovierten Psycholinguistin, die sich als Haushälterin verdingt, einem exaltierten Pariser Verleger und auch Madame la Commisaire Nicodème ist wieder mit von der Partie; vor allem aber Mark Malmström, Erfolgsautor blutrünstiger "Schwedenkrimis".Es klang bereits an, Band 3 der Reihe spielt wieder in Paris, was dem Buch sichtlich und lesbar gut tut, nicht nur der opulenten Meeresfrüchteplatten im "Le Zeyer" wegen ... Bewegten sich Giulia und Ben im ersten Band jedoch vornehmlich im fünften Arrondissement rund um das Quartier de la Mouffe, lernen wir nun das vierzehnte und die Gegend um den Parc und vor allem das Réservoir de Montsouris kennen. Der aufmerksame Leser wird sich erinnern, daß bereits in Band 2 erste Spuren dorthin gelegt wurden.Im Mittelpunkt dieses dritten Bandes aber steht unbestritten Mark Malmström, Krimiautor und klassischer Dandy - Oscar Wilde läßt grüßen - wohnhaft in einer Penthousewohnung in der Avenue de New York im großbürgerlichen Passy. Immer perfekt im Dreiteiler gekleidet und bereits vormittags Champagner trinkend auf der Terrasse des "Deux Magots" in Saint-Germain-des-Près" anzutreffen, obwohl ihm die Rive Gauche doch eigentlich überhaupt nicht behagt. Wer ist dieser Monsieur Malmström mit den tadellosen Manieren, den perfekt manikürten Händen und der promovierten Psycholinguistin als Haushälterin? Natürlich - es ist der seit über 800 Tagen verschwundene und von "ihnen" mit einer neuen Identität ausgestattete Ben Betterfeld. Dieses Wechselspiel mit den unterschiedlichen Identitäten des Herrn Malmström, auch dieser Name ist natürlich "nur" ein Pseudonym, ist dem Autor nahezu perfekt gelungen. Und als Malmström, angeregt von Giulias Erzählen über seine Vergangenheit als Ben Betterfeld, daran geht seine eigene Geschichte in einen Roman zu verwandeln und dabei für die einzelnen Figuren unterschiedliche Varianten zu entwerfen, ist das eine mehr als gelungene Anverwandlung der Gantenbein-Thematik Max Frischs.Wenn sich nun Giulia mit Hilfe all' ihrer Freunde und ihrer sonstigen weitreichenden Kontakte bis hin zur CIA anschickt, Mark Malmström wieder in "ihren" Ben, den sie so schmerzlich vermisst, zurück zu verwandeln, dann gerät das nicht nur zu einem Wettlauf mit der Zeit, sondern vor allem auch zu einem mit "ihnen", den Traumsendern. Diese haben nämlich mittlerweile noch größeres, weltumspannenderes Unheil im Sinn.Das Buch mündet in einem atemlosen Finale, nach dem man es gleichzeitig erleichtert und verstört aus der Hand legt und sich unverzüglich die Frage stellt: Wird es wohl einen vierten Band geben?