Read Bangkok Noir by Roger Willemsen Online

bangkok-noir

Etwa drei Monate lang lebte Roger Willemsen in Bangkok, verlie seine Bleibe allabendlich um 18 Uhr und kehrte im Morgengrauen zur ck In den N chten durchstreifte er mit dem in Bangkok lebenden Fotografen Ralf Tooten die Stadt die Nachtclubs, Karaoke Bars und Massage Salons, die Kickbox Studios, Nachtm rkte, Tempel und Baustellen Er besuchte Wahrsager, T towierer und Aura Fotografen, den Amulett Markt, den Jahrmarkt der Gastarbeiter, das Stra enkino Er a bei den Insektenverk ufern, fand die geheimen Schlafpl tze der Arbeitselefanten und campierte unter den Demonstranten Er fand Zugang zu Nobel Clubs, aber ebenso zu den Gl cksspielern aus den Armen Wohnblocks Unterlegt wird die Lesung mit authentischen Bangkok Ger uschen....

Title : Bangkok Noir
Author :
Rating :
ISBN : B002TVUBDY
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : tacheles Roof Music
Number of Pages : 385 Pages
File Size : 876 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Bangkok Noir Reviews

  • Kurt Singer
    2019-05-12 17:06

    Ich schreibe aus der Erfahrung von mehr als einhundert Reisen nach und langen, teils mehrjährigen Aufenthalten in Thailand. Das Buch ist in einer sehr blumigen, fast schwülstigen Sprache verfasst. Durch die Wahl von vielen Fremdwörtern ist es an manchen Stellen schwer verständlich. Willemsen hat an manchen Stellen nicht ordentlich recherchiert. So beschreibt er den Isaan, also den Nordosten, als eine einzige Provinz. In Wirklichkeit besteht dieser Landesteil aus insgesamt 20 Provinzen. Fein beobachtet hat er dagegen die Charaktere, vor allem der Frauen, hat die thailändische Mentalität feinfühlig beschrieben. Geradezu genial hat er in seinem letzten Abschnitt die Grundlagen thailändischen Seins erfasst und in zutreffende Worte gefasst.

  • Bangkokaddict
    2019-04-27 17:19

    Willemsen zeichnet in seinem typischen Stil ein Stimmungsbild der Stadt, begleitet durch großartige Fotos. Seine Sprache kann man mögen, muss aber nicht, es ist persönlicher Geschmack. Für jemanden der Bangkok kennt und diesen Stil mag, sind die Beschreibungen ein Genuss, er findet hier einige Aspekte seiner Stadt wieder. Die Kritik an einer gewissen Oberflächlichkeit mag berechtigt sein, aber mehr hat der Autor wohl nicht gewollt, als eine persönliche Empfindung wiederzugeben. Wer tiefer einsteigen möchte, die einzelne Facetten von Bangkok kennenlernen möchte, jenseits von westlichen Klischees, Denkschemen und moralischen Vorurteilen der möge zu „Stille Tage in Bangkok“ von Steve Casal greifen. Für mich die komplexeste und stilistisch gut gelungene romanhafte Beschreibung von Bangkok und dem hier vorzufindenden Lebensgefühl. Ich persönlich halte Bangkok Noir als gut gelungen, obwohl natürlich für manche Leser etwas zu anspruchsvoll. Beide Bücher, Bangkok Noir und Stille Tage in Bangkok, heben sich positiv von den oft primitiven Publikationen über Bangkok ab. Wer ein komplexeres Bild dieser Stadt haben möchte, mit all seinen widersprüchlichen Seiten und off the beaten track Orten dürfte bei Steve Casal besser aufgehoben sein. Ich persönlich mag beide Publikationen.

  • Michael aus Berlin
    2019-04-23 10:04

    Ich lese das Buch und tauche ein in diese merkwürdig phantasische Stadt. Willemsen schaut hinter die Fassaden, immer respektvoll und macht uns NichtThais eine Menge klar. Ich liebe seine Wortwahl, die Art wie er schreibt. Für mich ein Meister

  • ClausD
    2019-05-21 13:18

    ungeeignetes Format für die würdige Wiedergabe von Fotos und Bildern (wirken so kleinformatig nur eingeschränkt)Stimmung der Bilder nur minder beeindruckend, wenn man Bangkok kenntschwacher Text

  • Marcel Jung
    2019-05-23 12:26

    Ich möchte hier nur kurz auf die wohl wichtigsten Punkte eingehen, die diesen Bildband klassifizieren.Die Fotografien sind atemberaubend und vermitteln ein ganz eigenes Bangkok, welches nichts mit der Stadt des Tages gemeinsam zu haben scheint. Mehr als ein gemütliches Durchblättern und Beseitelegen bieten einem aber auch diese nicht.Die Textbegleitung zu den einzelnen Bildern jedoch, ist weder nach den Bildern geordnet, noch ist sie in Kapitel oder sinnvolle Strukturen gegliedert. Der Leser findet einen, über hunderte Seiten gestreckten Fließtext, ohne wirklichen Sinn.Dieser "Reisebericht" behandelt abwechselnd die bekannten Themen rund um Thailand; Religion, Essen, Frauen, Tragödien, Armut, Politik, ... und das war's dann auch. Die mit aller Gewalt eingebettete Lyrik - lassen wir es als gescheiterten Versuch gelten - trägt ihr schlimmstes zur ohnehin schon schlechten Qualität des Textes bei.Besonders gestört hat mich die Unwissenheit des Authors, findet man doch unzählige Fehler in den Thai-Namen oder ergeben einzelne Anekdoten keinerlei Sinn. So zB. die Debatte eines Farangs und seiner abendlichen Eroberung über ihr "Hakenkreuz"-Tattoo. Ein Hakenkreuz? In Thailand? Wohl eher ein Swastika, aber da differenziert der ach so zivilisierte Westler scheinbar nicht.

  • Michaela Selbig
    2019-04-23 16:21

    Story gefällt mir! Man meint man spielt in den Szenen mit! Man kann sich voll hineinversetzen! Vielen Dank für die Stunden

  • Michael_Hamburg
    2019-05-16 16:10

    Bangkok was für eine Stadt!Eine Stadt der Gegensätze! Uns gefällt es hier außerordentlich gut und es ist eine aufregende Stadt. Das Hörbuch Bangkok Noir hatte ich verschenkt - mit großem Erfolg! Sehr, angenehme Stimme des bekannten Sprechers - ein tolles Hörbuch!

  • Alexander Schell
    2019-05-08 16:29

    Wer kommt denn auf so eine Idee? Diese Miniaturversion des Hardcovers ist so klein geraten, dass man schon ein echter Freak von Mini-Typografie und ein großer Freund von Mini-Books sein muss, um das überhaupt übers Auge und Hirn verarbeiten zu können.