Read Aus Liebe zu den Pflanzen: Geschichten von Entdeckern, die die Welt veränderten by Stefano Mancuso Online

aus-liebe-zu-den-pflanzen-geschichten-von-entdeckern-die-die-welt-vernderten

Ein neuer Blick f r die Natur, leidenschaftliche Aufmerksamkeit und Forschergeist k nnen unsere Vorstellung von der Welt ver ndern Der Biologe Stefano Mancuso l sst in seinem neuen Buch Botaniker, Genetiker und Philosophen, aber auch Landwirte und schlichte Liebhaber aus f nf Jahrhunderten Revue passieren, denen aus inbr nstiger Besch ftigung mit der Welt der Pflanzen entscheidende Entdeckungen gelangen.Da ist George Washington Carver, der als erster Schwarzer an einer Universit t studiert und die Amerikaner von der Essbarkeit der Erdnuss berzeugt Oder Nikolai Wawilow, der Russland durch eine gigantische Samenbank Nahrungssicherheit schenken will und selbst in einem Gef ngnis Stalins verhungert Darwin entwickelt eine Theorie zum Wurzelgehirn Leonardo da Vinci studiert, wie Bl tter Sonnenlicht einfangen Goethe ist, auf der Suche nach der Urpflanze, dem einheitlichen Organisationsplan des Lebens auf der Spur.Wahre Amateure sind sie alle, die als liebende Forscher einen neuen Blick wagten und damit zu Pionieren wurden Mancusos inspirierende Anthologie der Begeisterung und zugleich selbst ein berzeugendes Pl doyer daf r, die Naturforschung aus den H nden der Molekularbiologen zu erretten....

Title : Aus Liebe zu den Pflanzen: Geschichten von Entdeckern, die die Welt veränderten
Author :
Rating :
ISBN : 3956141709
ISBN13 : 978-3956141706
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Kunstmann, A Auflage 1 15 Februar 2017
Number of Pages : 493 Pages
File Size : 796 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Aus Liebe zu den Pflanzen: Geschichten von Entdeckern, die die Welt veränderten Reviews

  • E. Ruckdäschel
    2019-02-22 11:22

    Auf unterhaltsame Weise kann man hier viel lernen. Als Geschenk nicht nur für Naturfreunde, sondern auch für Großstädter, Jugendliche mit Abenteuerlust und Forscherdrang, bestens geeignet.E.Ruckdäschel

  • Liss - goood-reading.blogspot
    2019-03-13 10:47

    Ich kann gar nicht genau sagen, weshalb ich dieses Buch gelesen habe. :D Da ich Psychologie studiert habe, ist ein gewisser Hang zur Forschung irgendwie gegeben. Und dieser erstreckt sich wohl auch in den Bereich der Pflanzen. Dabei bin ich kein Fan von sachlichen dicken Wälzern. In der Kürze liegt die Würze. Da erschien mir das Buch mit ca 180 Seiten genau richtig. Denn hier werden auf jeweils knapp 15 Seiten wichtige Persönlichkeiten geschildert, welche zur Geschichte der Entdeckung von Pflanzen beigetragen haben.Dabei wird das ganze romanartig und nicht sachlich erklärt. Ein großer Pluspunkt. Ebenfalls gibt es Bilder. Sowohl zu den beschriebenen Pflanzen als auch zu den Personen. Das hat mir gut gefallen. Besonders angetan hatte es mir der Titanenwurz, den ich dann erst mal googlen musste und mir bestimmt im Gedächtnis bleibt. Ansonsten lässt sich noch sagen, dass immer kurze Beschreibungen zum Leben der Person und anschließend der Werdegang der Entdeckung folgen. Was auffällt ist, dass diese Personen wirklich sehr besessen von ihren Pflanzen waren und fast ihr ganzes Leben damit beschäftigt waren. Manche Forschungen dauerten 20-30 Jahre.Die Methoden waren wohl damals auch etwas fragwürdig, aber es ist wirklich erstaunlich, wie die Leute damals vorgegangen sind und sich nicht von ihrem Weg haben abkommen lassen. Traurig ist der Verbleib bzw. der Tod der Beschriebenen. Oftmals starben sie am Hungertod oder sehr einsam, obwohl sie alles daran gesetzt haben, die Welt zu nutzen und besser zu machen.. Trotzdem waren mir diese Kapitel zu kurz. Bei manchen hätte ich gerne mehr gelesen oder mehr über die Pflanze gewusst. Deswegen einen Punkt Abzug.Fazit"Aus Liebe zu den Pflanzen" beschreibt die Reise von großen Entdeckungen. Wie kam es dazu? Und wie hat diese Person eigentlich gelebt? Die Schilderungen sind dabei kein trockenes Sachbuch sondern romanartig, verständlich geschrieben. Ich denke eine Zuneigung zu Pflanzen und zum Wissen ist trotzdem eine Grundvoraussetzung zum Lesen dieses Buches. 4/5 Punkte.

  • Bommerlinda
    2019-03-01 14:43

    Wer von Euch auf Anhieb weiß, wer George Washington Carver ist - Hut ab! Wer es nicht weiß, dem sei gesagt, dass ihr zumindest schon einmal etwas von dem gegessen habt, was der Biologe, Chemiker und Erfinder entdeckt hat, hier allen voran die Erdnuss. Und wer jetzt noch weiß, dass sich Leonardo da Vinci mit der Phyllotaxis beschäftigt hat, um Gottes Willen, was ist das denn, dem sei gesagt, dass er in Biologie wohl mehr als nur aufgepasst hat - Chapeau!Stefano Mancuso stellt uns in seinem Buch zwölf forschende Männer vor, die alle eins gemein haben, ob Naturwissenschaftler, Landwirte oder Laien, sie alle haben sich intensiv mit Pflanzen beschäftigt. Die Wenigsten von ihnen kennen wir namentlich und doch haben sie mit ihren Entdeckungen unser aller Leben maßgeblich verändert.Wie zum Beispiel George Washington Carver, dem ersten Schwarzen, dem ein Universitätsabschluss gelang. Der Mann, der die Monokultur der Baumwolle diversifizierte und mit seinen Erfindungen den ehemaligen Sklaven neue Anbautechniken aufzeigte.Oder aber der Naturforscher Gregor Mendel, der durch seine Erbsenkreuzungen und den daraus resultierenden Ergebnissen bis zum heutigen Tage die Krebsforschung maßgeblich beeinflusst und damit die Heilung von verschiedenen Krebserkrankungen ermöglicht hat.Weiter lernen wir den italienischen Botaniker Frederico Delpino kennen, der als wichtiger Korrespondenzpartner von Charles Darwin eine Klassifikation verschiedener Blütentypen in Bezug auf ihre Bestäuber vornahm.Und wem haben wir es zu verdanken, dass gerade jetzt, wenn die ersten Pollen durch die Lüfte schweben, Ärzte oder Heilpraktiker uns Linderung verschaffen können? Es ist Charles Harrison Blackley, der Entdecker des Heuschnupfens und damit ein Wegbereiter für die Forschung von Allergenen ist.Lasst Euch überraschen, was acht weitere Entdecker der Menschheit für einen Dienst erwiesen haben.Dieses liebevolle Werk des italienischen Biologen Mancuso, der sich mit ganzer Hingabe der Flora widmet und mit seinen außergewöhlichen Geschichten von großen, aber nahezu unbekannten Naturforschern, Botanikern und Entdeckern in uns die Neugier weckt, die Pflanzenwelt genauer unter die Lupe zu nehmen, ist etwas für diejenigen unter uns, die sich der Flora verschrieben haben, egal in welcher Form oder für diejenigen, die ein Faible für Entdeckungen haben.Schade, dass dieses Buch nur 176 Seiten hat, denn die Erzählweise des Autors ist so kurzweilig und spannend, dass ich gern noch weitere Seiten gelesen hätte. Aber Gott sei Dank hat Stefano Mancuso noch weitere Bücher geschrieben, wie zum Beispiel "Die Intelligenz der Planzen" und diesem Buch werde ich mit Sicherheit in der nächsten Zeit verfallen!Herausragend und vielleicht NOCH ein Geheimtipp!