Read Apokalypse - Weltuntergang und Welterneuerung in Richard Wagners Ring des Nibelungen: Eine Werkeinführung für das dritte Jahrtausend by Peter Berne Online

apokalypse-weltuntergang-und-welterneuerung-in-richard-wagners-ring-des-nibelungen-eine-werkeinfhrung-fr-das-dritte-jahrtausend

Von heute aus betrachtet, gab es in der Zeit nach 1850 nicht unbedingt Grund zu Pessimismus Die politischen Verkrustungen der Restaurationszeit waren weitgehend aufgel st, der Kampf um B rgerrechte, Demokratie und soziale Gerechtigkeit formierte sich immer erfolgreicher, die Wirtschaft prosperierte mit den ersten Wellen der Industrialisierung, die Kunst brachte unerh rte Neuerungen Doch bei vielen Intellektuellen und Philosophen machte sich eine Weltuntergangsstimmung breit.Zu ihnen geh rt auch Richard Wagner F r ihn ist der Untergang zwanghaft und unvermeidbar, weil er in dem unaufl slichen Grundkonflikt zwischen unserer Zivilisation und der Natur immanent angelegt ist Doch er l t alle spekulativen Propheten der Apokalypse weit hinter sich, weil er ber das Ende hinausblickt und Hoffnung gibt auf eine Erneuerung der Welt auf einer neuen Basis, die Mensch und Natur auf einer h heren Ebene allumfassender Liebe vers hnt.Die nordische Sage von G ttern, Zwergen und Riesen liefert ihm den Vorwand f r sein Weltpanorama In ihm steht Wotan, der Gott , f r den Menschen der alten untergehenden Zivilisation, und Br nnhilde, die die Welt vom Fluch des Egoismus erl st, f r den Menschen am Beginn der neuen Welt.Wie sehr Wagners Gedanken uns Heutige, eingespannt zwischen Zivilisationszw ngen und Natur und Umweltproblematik wie keine Generation zuvor, mitten ins Herz treffen, zeigt der Text von Peter Berne, der sich f r seine Thesen einerseits auf Wagners Schriften, andererseits auf das Werk selbst beruft vor allem auf die Argumentation der mythischen Bilder und der Musik Diese musikalischen Aussagen des Rings erkl rt Peter Berne auf der beigelegten Audio CD mit den wichtigsten Leitmotiven , ihrer Bedeutung und ihrer Verwendung.Peter Berne studierte am Salzburger Mozarteum Dirigieren und war viele Jahre lang als Dirigent an verschiedenen Opernh usern in sterreich, Deutschland und Skandinavien t tig Er hat Lehrveranstaltungen ber die Werke Wagners am Musikwissenschaftlichen Institut der Salzburger Universit t gehalten und war als Studienleiter der Wiener Staatsoper verantwortlich f r die musikalische Einstudierung der 1992 1993 dort erfolgten neuen Ring Produktion Seit 1996 leitet er das von ihm gegr ndete Internationale Studienzentrum f r Oper Kloster Kirchbach in Rappottenstein, Nieder sterreich....

Title : Apokalypse - Weltuntergang und Welterneuerung in Richard Wagners Ring des Nibelungen: Eine Werkeinführung für das dritte Jahrtausend
Author :
Rating :
ISBN : 3884622242
ISBN13 : 978-3884622247
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Wernersche Verlagsgesellschaft Auflage 1 1 Juni 2006
Number of Pages : 402 Pages
File Size : 970 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Apokalypse - Weltuntergang und Welterneuerung in Richard Wagners Ring des Nibelungen: Eine Werkeinführung für das dritte Jahrtausend Reviews

  • voicefanatic
    2019-05-10 16:30

    Ich schließe mich den bisherigen Rezensionen an. Berne durchdringt die philosophischen, psychologischen und musikalische Aspekte des "Ring des Nibelungen" mit einer stupenden Sicherheit und kommt zu vollkommen kohärenten Ergebnissen, die dem Werkverständnis dienen und seinen Schöpfer würdigen.Will man sich dem Kosmos des "Rings" nähern, sollte der erste Griff zu diesem Buch mit dem etwas reißerische Titel "Apokalypse" gehen. Es ist eine nicht hoch genug zu schätzende Arbeit, die Peter Berne hier geleistet hat, denn statt sich diesem genialen Werk aus unserer beschränkten Sicht zu nähern, entwickelt er seine Gedanken entlang dem Notentext und der belegten Ideenwelt Wagners.Apokalypse bedeutet dabei, dass zwar das GROßE LEBEN immer weitergehen wird, die alte Welt aber für einen vollgültigen Neuanfang zerstört werden muss, die Götterdämmerung also schon in den Problemkreisen im Rheingold angelegt ist.Danke an den Autor, dass er diese Arbeit für uns getan hat.

  • DB
    2019-05-19 09:30

    Dieses Buch ist viel mehr als eine bloße Werkinterpretation. Es handelt sich um eine gedankliche Ausweitung der Kernaussagen des Werkes zu einer Gesamtschau aus Musikwissenschaft, Philosophie, Psychologie, Literatur und vielem mehr.So gelingt es dem Autor die zentralen Gedanken des Werkes umzusetzen auf die Problematik der heutigen Gesellschaft mit den dazu gehörenden Ursachen und Folgen.Dabei beweist Peter Berne ein unglaublich tief reichendes Verständnis der symbolisch-mythischen Inhalte des Rings und versteht es, mit Hilfe von Analogien z.B. aus der deutschen Klassik oder der modernen Tiefenpsychologie diese zu erläutern und zu einer umfassenden Analyse des Rings und der heutigen Menschheit zusammen zu schmieden.Er folgt dabei der unmittelbaren Intention des Schöpfers des Rings, der ja sein Werk eben nicht als reine Kunst schuf, sondern, um damit Ideen, Ideale und Visionen von gesamt-menschlicher Bedeutung zu vermitteln.Das Geniale an diesem Buch ist, dass es dem Verfasser gelingt, die symbolischen Inhalte, die in der Musik verborgen liegen, zu entschlüsseln und dem Leser/Zuhörer auf der beiligenden Audio-Cd einen ungeahnten Kosmos der Wagnerschen Musikwelt zu eröffnen.Dieses Buch sei jedem empfohlen, der Wagner schon kennt (oder meint ihn zu kennen) und das Geniale seiner Kunst auch tiefer verstehen möchte genauso wie Wagner-Neulingen, die eine umfassende Einführung in die Musik und Gedankenwelt des Bayreuther Meisters suchen.Auch die führenden Kunstschaffenden könnten viel von "Apokalypse" lernen!Für mich stellt das Buch einen Höhepunkt in der Wagner-Interpretation dar.

  • Josef Wagner
    2019-05-21 13:31

    Was soll sich der Leser von einem Buch über Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen" erwarten, dessen Titel "Apokalypse" lautet? Die Antwort darauf gibt Peter Berne gleich selbst: Eine Werkeinführung für das dritte Jahrtausend.Bereits die Bezeichnung "Werkeinführung" mag als Untertreibung des Jahres erscheinen, wo das Buch doch teilweise bis in tiefste Schichten des Werkes vordringt, zu denen sich noch kein anderer Autor zuvor durchzukämpfen vermochte. Doch versteht man Bernes Anliegen, so wird klar, dass "Werkeinführung" in zweierlei Hinsicht die treffende Bezeichnung ist:Denn zum einen ist sich Berne der Tatsache bewusst, dass er der Menschheit in unserer heutigen Wendezeit keine konkreten Verhaltensgebote mit auf den Weg geben kann. Deswegen versucht er mit Hilfe des "Rings" zumindest das Bewusstsein für das Gesetz von Werden und Vergehen zu wecken. Was aus diesem Bewusstsein entspringt, kann man nicht im vorhinein sagen - es ist gerade von seiner Spontanität, ja Natürlichkeit geprägt. In diesem Sinne versteht sich Berne nicht als Lehrer, der eine bestimmte Philosophie vermitteln will. Vielmehr geht er von Wagners Erziehungsideal aus, wonach das grundlegend Neue nicht vom Alten selbst gestaltet werden soll. Sichtbar wird dieses Ideal beispielweise in den "Meistersingern", wo es nicht Sachs ist, der die alte, in strenge Formen gepresste Musikalität, zu neuen Höhen emporträgt. Sondern es ist Stolzing, der auf ganz natürliche, intuitive Weise eine Weiterentwicklung auf einer höheren Ebene vollbringt. Eine Parallele findet sich auch im Parsifal, wo die Erneuerung des alten Systems nicht durch den alten und erfahrenen Gurnemanz, sondern durch den reinen Toren Parsifal vollzogen wird. In diesem Sinne hat auch Berne der zukünftigen Menschheit keine konkreten Anweisungen zu geben, sondern Wegweiser. Das ist der eine Grund, warum das Lebenswerk als "Einführung" betitelt ist.Zum anderen rührt der Titel daher, dass Berne zu derart tiefgreifenden Erkenntnissen gelangt, dass diese überhaupt nicht in einem einzigen Buch vollständig dargestellt werden könnten. So faszinieren gerade die Einblicke, die Berne in Wagners Musikkosmos auf der beiliegenden CD bietet: Mit seiner ruhigen angenehmen Art nimmt er den Hörer mit auf eine Reise quer durch die Musikwelt Richard Wagners. Dabei geht er so vor, dass sowohl dem gänzlichen Wagner-Neuling als auch dem langjährigen Wagnerianer beim Hören der Musik plötzlich ein Licht aufgeht. Gerade die Darstellung des "Rheingold"-Vorspiels ist von einzgartiger Natur - und bedenkt man, dass Berne jeden einzelnen Takt des "Rings" auf ähnliche Weise erklären könnte, so wird erst recht klar, warum er sein Buch als "Werkeinführung" betitelt.Es bleibt zu hoffen, dass Berne ausreichende Unterstützung findet, um seine Absicht, "Parsifal" auf ähnliche Weise zu erklären, in die Tat umzusetzen. Gerade auch zum Parsifal-Vorspiel hat er gewaltiges zu sagen - ich selbst kam bereits in die Ehre eines Exklusiv-Vortrags.Fazit: Das Buch bietet Bedeutsamstes sowohl für Liebhaber von Richard Wagner als auch für Menschen, die an Philosophie und Lebensweisheit interessiert sind. Gerade jene, die in der heutigen Zeit nur Dunkelheit erblicken zu mögen, werden in Bernes Buch Hoffnung und Licht entdecken.