Read Bewusstsein und Optimierter Wille by Helmut Pfützner Online

bewusstsein-und-optimierter-wille

Das Fehlen freien Willens so die Sorge der Dualisten entw rdigt den Menschen Der Text belegt das Gegenteil das Fehlen macht den Menschen robust und verl sslich Dazu entwirft das Buch ein auf schrittweise optimierenden Vorg ngen basierendes biophysikalisches Iterations Modell, das die elemen taren Funktionen des Gehirns in konsequenter Weise interpretiert Aus n chterner Sicht der Biophysik ist es hohe Konzen tration von spezifischen Neuronen, die das h chst physische Ph nomen des Bewusstseins entstehen l sst Voraussetzung daf r ist, dass Vehemenz des Denkens aufkommt Bewusstsein ist kein Produkt der Evolution, sondern ein den Naturgesetzen a priori zugegebener Faktor Der ist zwar beschreibbar, doch nicht erkl rbar ebenso wenig wie Magnetismus oder Gravitation.An die Stelle von freiem Willen r ckt optimierter Wille Das von Ererbtem und Erwor benem gepr gte Ich bestimmt das Han deln und Denken in optimierter Weise, gemeinsam mit Einfl ssen der Umwelt....

Title : Bewusstsein und Optimierter Wille
Author :
Rating :
ISBN : 3642540554
ISBN13 : 978-3642540554
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Springer Spektrum Auflage 2014 26 Mai 2014
Number of Pages : 304 Seiten
File Size : 881 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Bewusstsein und Optimierter Wille Reviews

  • Karl Schäfer
    2019-03-02 15:07

    Der Text ist in vier Kapitel gegliedert:1. Mechanismen neuronaler Erregung, Motorik und Verfahren zur Registrierung/Initiierung neuronaler Erregung.2. Funktionsweise von Neuronen und ihr Zusammenschluss zu neuronalen Netzen durch synaptische Verknüpfungen. Bewusstwerdung als biophysikalisches Ereignis.3. Modellierung von Denkvorgängen und der Willensbildung unter Berücksichtigung der Verarbeitung sensorischer Informationen und ihre Überführung in motorische Reflexe, Reaktionen und Handlungen4. Zeitliche Entwicklung von als willentlich empfundenen Handlungen/Gedanken und optimierte WillensbildungDie Thematik wird aus dem Blickwinkel der Biophysik und damit aus naturwissenschaftlicher Sicht behandelt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass philosophische Gesichtspunkte ausgeklammert werden. Im Konsens mit der Mehrheit der Hirnforscher lehnt der Autor mit guten Gründen die Existenz eines freien Willens ab.Konsequent wird zwischen „vom Bewusstsein gesteuerter Handlung“ und „Handlung mit nachfolgendem Aufkommen von Bewusstsein“ unterschieden. Im Text verwendete Fachbegriffe werden definiert und konsequent angewandt Dies erleichtert zusammen mit Zeichnungen, die im Text Gesagtes verdeutlichen, die Verständlichkeit. Durch den speziellen Blickwinkel ist das Buch ein guter Beitrag zur Debatte um Bewusstsein und freier Wille.

  • Eugenijus Kaniusas
    2019-03-05 11:10

    Das vorliegende Buch ist ein überzeugendes Beispiel zum strategischen und logischen Denken - beginnend mit dem Grundverhalten kleinster zellulärer biologischer Strukturen, gefolgt vom faszinierenden Zusammenspiel einzelner Nervenzellen des Gehirns. Es folgt eine weitgehend konkrete Modellierung von höheren Hirnfunktionen, wie die des Denkens und Träumens. Und schließlich folgen die schwer (er)fassbaren Phänomene wie Bewusstsein und (vermeintlich) freier Wille.Selbst die menschliche Seele findet ihren Einzug in diesen Text der Biophysik. So schlägt er eine Brücke zwischen scharfen naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten und der Unschärfe der Philosophie, die sich dem Begriff der Seele schon immer gewidmet hat. Hier aber erleben wir eine Sicht der Biophysik - und das ist das besonders Spannende an diesem Buch.