Read Rheinland (Geschenkbücher) by Gisbert Baltes Online

rheinland-geschenkbcher

Jede Jeck es anders Von Geselligkeit, Frohsinn und Demokratie Das Rheinische Grundgesetz ist ein Gewohnheitsrecht Es spiegelt die Lebensart der Rheinl nder wieder und das menschenfreundliche Gottvertrauen ihres anarchistischen Katholizismus jedweder Konfession, einschlie lich der atheistischen Religion Theo Wilms...

Title : Rheinland (Geschenkbücher)
Author :
Rating :
ISBN : 3455502326
ISBN13 : 978-3455502329
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH 6 M rz 2012
Number of Pages : 461 Pages
File Size : 996 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Rheinland (Geschenkbücher) Reviews

  • Walter Haarhaus
    2019-03-07 08:11

    Diesmal hat sich ein Sauerländer mit den Rheinländern auseinandergesetzt. Ob der Aussenseiter aus dem Sauerland - Gisbert Baltes - eine zu große Aufgabe angefasst hat, da er doch ursprünglich aus der Entfernung das Völkchen um den viel-besungenen Fluss beobachtet? Aber zum einen lebt er bereits viele Jahre mitten in Köln und zum zweiten besteht seine täglich Beschäftigung mit der Region und seinen Bewohnern, aus der wirklich ständigen Diskussion mit den Menschen im Rheinland; Der Sauerländer Gisbert Baltes ist Redakteur beim WDR, Köln.Bei jeder seiner Arbeiten um und mit den Phänomenen des Rheinlandes springt einem das übergroße Interesse, die permanente Neugier und das tiefe Wissen um diese Gegend entgegen. Lesen Sie das Buch über die Rheinländer von Gisbert Baltes! Es lohnt sich, denn Sie werden nur mit Mühe ein derart umfangreich darstellendes und eine derart sorgfältig recherchierte Lektüre über das Rheinland finden. Manch einer hat sich über die Rheinländer gewundert, über die leichtlebige Art, über den lockeren Lebensstil, über den teils albernen, teils tiefgründigen - jedenfalls immer wieder lustig hervortretenden Humor. Auch bei Gisbert Baltes werden Sie sich wundern: er hat uns Rheinländer tatsächlich erkannt! Er hat den rheinischen Humor aufgesaugt und versprüht ihn nun vehement. Dabei bekennt er sich jetzt zum kölschen Grundgesetz und versteht es, diese Lebensweisheit an den Leser weiterzugeben....und: Das Rheinland besteht ja nicht nur aus Köln und dem Karneval! Keineswegs! Lesen Sie bei Gisbert Baltes, was auch sonst noch prägend dazugehört!Eine nette, kleine Lektüre, die ich gerne meinen Landsleute aus Süd, Nord und Ost weiterreiche.Walter Hs., Köln

  • faktoracht
    2019-02-20 10:58

    Dieses Buch haben wir einem lieben Freund geschenkt, um ihm den Umzug aus den neuen Bundesländern ins Rheinland schmackhafter zu machen. Um es kurz zu machen: Unser Plan ist aufgegangen. Das Buch ist so liebevoll geschrieben (und das von einem Westfalen), dass man auch als geborener Rheinländer begeistert ist. Unser Freund hat sich durch dieses Buch mit allen Bräuchen und Sitten seiner zukünftigen Heimat vertraut machen können und war so bestens vorbereitet. Inzwischen ist er nach nur wenigen Monaten hier ein begeisterter Rheinländer geworden :-)!Unsere klare Kaufempfehlung.

  • Elisa
    2019-02-23 12:23

    Das Buch wurde verschenkt an einen Rheinländer, der nach Hamburg der Liebe wegen verzogen ist. Ich selber habe es dann nachgekauft und mit Freude gelesen.

  • Tom Paris
    2019-02-27 13:57

    Ein unglaublich wunderbares Buch, dem ich noch viel mehr Sterne geben würde, wenn es möglich wäre. Ich habe es meiner Mutter geschenkt, die mit Leib und Seele Rheinländerin ist. Es ist zu ihrem Lieblingsbuch geworden. Auch nachdem sie es ausgelesen hatte nimmt sie es jeden, wirklich jeden Tag zur Hand, um darin das eine oder andere noch einmal nachzulesen. Es ist mit Herzblut geschrieben und beschert einem viele erbauliche Stunden. Vielen Dank an den Autor Gisbert Baltes!

  • Yogi ❤️
    2019-03-10 13:56

    Ein Westfale schreibt ein Buch über das Rheinland. Das "Rheinische Grundgesetz" (die Überschrift der Rezension ist z.B. einer der Artikel des rheinischen Grundgesetzes) bildet dabei den Rahmen der vielen gelungenen Anekdoten und Erzählungen, von den großen und kleinen Persönlichkeiten. Durch die gut gewählten Geschichten erfährt man etwas darüber was das Rheinland ausmacht und warum die Menschen gerne im Rheinland leben.Natürlich findet man etwas zu Millowitsch; Willibert Pauels; Jürgen Becker; Joseph Beuys; Edelweißpiraten; Thomas Gottschalk; Norbert Blüm; Bläck Fööss; Heinrich Böll; Bill Clinton; Friedrich Nowottny; Pablo Picasso; Johannes Rau; Alice Schwarzer; Queen Victoria und auch einiges wissenswertes zu vielen bekannten Politikern.Fazit: Unterhaltsam und witzig, natürlich auch für Nicht-Rheinländer ein schönes Buch.

  • Christoph Müller
    2019-03-22 10:24

    Wieso schreiben eigentlich die Einwanderer die eindrucksvollsten Liebeserklärungen an das Rheinland ? Der Journalist und gebürtige Westfale Gisbert Baltes schafft es mit dem Buch „Rheinland“, was beispielsweise auch dem gebürtigen Südtiroler Konrad Beikircher gelungen ist. Er bringt auf den Punkt, was unbedingt zugespitzt gehört, wenn man sich Gedanken über Mentalität und Lebensart des Rheinländers macht. Und er macht es an dem Dokument rheinischer Lebenskultur überhaupt: dem rheinischen Grundgesetz.Es ist jedoch nicht nur die große Sympathie, die Gisbert Baltes in dem Buch „Rheinland“ quasi ungeschminkt zum Ausdruck bringt. Es ist die Freude an den kleinen Dingen des rheinischen Alltags, die der Westfale Baltes beschreibt. Es ist die Begeisterung dafür, dass es im Rheinland Orte gibt, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Ein Beispiel ist der Gasthof „Schaumburger Hof“ im Bonner Stadtteil Bad Godesberg. Er nennt den „Schaumburger Hof“ nicht nur „eine der schönsten Kneipen der Welt“. In den zahllosen kurzen Episoden, die Baltes zum Besten gibt, wird auch offenbar, welche Bedeutung der „Schaumburger Hof“ für die Geschichte des Nachkriegsdeutschland hat.Das Buch „Rheinland“ lebt nicht nur von der Sympathie des Gisbert Baltes gegenüber dem „Schaumburger Hof“, gegenüber dem Düsseldorfer Brauhaus „Uerige“ oder gegenüber dem Respekt, den er dem Kölner Dom zollt. Es lebt auch von den vielen Begegnungen mit interessanten Menschen, die entweder aus dem Rheinland kommen oder dort seit Jahren leben. Als Journalist, der sich über viele Jahre einen Namen in der publizistischen Begleitung des Brauchtums und der Lebensart gemacht hat, ist es für Baltes ein leichtes, sich mit dem früheren Außenminister Hans-Dietrich Genscher oder dem früheren Arbeitsminister Norbert Blüm zu treffen. Ihm werden die Türen von Jürgen Becker und Jochen Busse geöffnet. Wer mit diesen Größen rheinischer Lebensart auf Du und Du ist, der kann sich unproblematisch an die Lebensfreude des Rheinlands heranarbeiten.So lernt man beispielsweise, wie es dazu kam, dass ein Funkemarieche beim früheren Bundeskanzler Helmut Schmidt auf dem Tisch tanzte. Oder man erfährt, warum der Komiker Jürgen von der Lippe und der Liedermacher ihre Tourneen stets in Emmerich starten. Den Blick gen Himmel wendet der aufmerksame Leser, wenn Baltes von seinen Begegnungen mit Willibert PAuels erzählt. Der Büttenclown und katholische Diakon Pauels versucht in seinem Alltag eine besondere Beziehung zwischen Himmel und Erde zu zeigen. Sein Erfolg bestätigt ihn. Baltes zitiert Pauels in beeindruckender Weise. Humor sei das Gegenteil von Schwermut. Das katholische Rheinland habe selbst in zeiten strengster Verbote und Gebote immer instinktiv gewusst. Wenn Diktatoren etwas Gemeinsames hätten, dann sei es ihre Humorlosigkeit.Leider erfährt man in diesem Zusammenhang nicht, ob dies eine Motivation für den Rheinländer ist, dass er eine gewisse Form der Respektlosigkeit gegenüber dem Kölner Kardinal oder auch anderern scheinbaren Autoritäten pflegt. Gisbert Baltes ist mit dem Buch „Rheinland“ gelungen, kurz und knapp den Rheinländer an sich zu beschreiben. Der Einheimische verliert während der Lektüre sein Grinsen nicht. Der Fremde und Reisende hat eine besondere Form des Reiseführers in der Hand. Und das ist gut so.